Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Robertinum

Kontakt

Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas
Seminar für Klassische Archäologie

Telefon: +49 (0)345 - 55 24028
Telefax: +49 (0)345 - 55 27069

Universitätsplatz 12
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät I
Institut für Kunstgeschichte und Archäologien Europas
Seminar für Klassische Archäologie
06099 Halle (Saale)

Weiteres

Login für Redakteure

Aktuelles

Veranstaltungen im WS 2021/22

2. Numismatische Springschool in Halle
21.03.-25.03.2022

Nach einer sehr erfolgreichen 1. Numismatischen Springschool in Halle (Saale) findet nun vom 21.03.-25.03.2022 die 2. Numismatische Springschool in Halle (Saale) statt. Die vom Seminar für Klassische Archäologie der MLU gemeinsam mit dem Kunstmuseum Moritzburg Halle organisierte Springschool richtet sich an Bachelor- und Masterstudenten aller Fächer im deutschprachigen Raum.

Die Teilnehmerzahl ist auf max. 15 Studierende begrenzt.
2. Numismatische Springschool Halle 2022.pdf (285 KB)  vom 25.01.2022

Hauskolloquium WS 2021/22

Das Seminar für Klassische Archäologie veranstaltet jedes Semester ein Hauskolloquium mit Beiträgen zu aktuellen Forschungen.

Die Vortragsreihe ist öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen!

Archäologisches Forschungskolloquium WS 2021/22
Archäologisches Forschungskolloquium WS 2021-22.pdf (150,1 KB)  vom 25.01.2022

Informationen für Studierende

Ablauf WS 2021/22

Ab Montag, dem 10. Januar wird der Lehrbetrieb auf Empfehulung des Rektorats wieder in Präsenz stattfinden. Für Lehrveranstaltungen in Präsenz gelten weiterhin die bekannten Zugangsbedingungen (3G-Regel; FFP2-Maskenpflicht).
Die FAQ für Studierende wurden entsprechend angepasst. Sollten Änderungen erforderlich sein, wird dies dort veröffentlicht, bitte informieren Sie sich regelmäßig.


Ha 26 - Zweigbibliothek Klassische Altertumswissenschaften

Die Zweigbibliothek Klassische Altertumswissenschaften ist ab Donnerstag, den 02.12.2021 wieder geöffnet. Das Betreten ist nur mit Reservierung und Beachtung der 3G-Regel gestattet. Kurzzeittickets und Arbeitsplätze müssen vorab über das Reservierungssystem gebucht werden. In beiden Fällen wird ein gültiger Nutzerausweis benötigt. Es gilt das Tragen von FFP2-Masken.


Neue Publikation

Kolloquium Olbia

Kolloquium Olbia

Kolloquium Olbia

Erschienen seit September 2021:

Jochen Fornasier/Alla V. Bujskich (Hrsg.), An den Ufern des Bug.  Deutsch-ukrainische Ausgrabungen in Olbia Pontike im Kontext  internationaler Forschungen zu antiken Migrationsprozessen. Frankfurter Archäologische Schriften 42 (Bonn 2021)


Restaurierung mit Ausblick am Apollontempel in Didyma

Säulen Einrüstung

Säulen Einrüstung

Säulen Einrüstung

Seit 1992 werden die Baureste des Apollontempels in Didyma kontinuierlich auf Grundlage eines langfristigen Konzeptes von einem etablierten Steinmetzteam konsolidiert. Im Jahre 2021 wurden nun auch die drei aufrechtstehenden Säulen durch über 20 m hohe Gerüsttürme berührungsfrei umbaut und damit erstmals bis zum Architrav für eine genaue Autopsie zugänglich gemacht. Möglich ist jetzt nicht nur eine genauere Dokumentation und Vermessung (3D-Vermessung, SfM), durchgeführt von der Technischen Universität Berlin (Fachgebiet Historische Bauforschung), sondern beispielsweise auch eine Aufnahme der an der unfertigen Säule noch erhaltenen Zahlzeichen durch Epigraphiker (Österreichischen Akademie der Wissenschaften).

Wesentliches Ziel der aktuellen Arbeiten ist die nachhaltige Bestandssicherung eines der herausragendsten Bauwerke der Antike, das es als Kulturerbe für zukünftige Generationen zu bewahren gilt.

Die Leitung und Organisation der Grabungen und Forschungen in Didyma liegt in den Händen von Prof. Dr. Helga Bumke – wesentlich unterstützt von Dr. Aylin Tanrıöver – vom Lehrstuhl für Klassische Archäologie des Institutes für Kunstgeschichte und Archäologien Europas sowie des Institutes für Altertumswissenschaften.

Detailinformationen


Neue Forschungsprojekte am Seminar für Klassische Archäologie

Ein keramischer Warenkatalog für Didyma: archäometrische Beprobung von Gefäßkeramik
(Projektleitung: Prof. Dr. Helga Bumke / Dr. Alexandra von Miller)

Der am Seminar für Klassische Archäologie der MLU Halle-Wittenberg etablierte Forschungsschwerpunkt zum Apollonheiligtum von Didyma wird beginnend mit August 2021 um ein neues Kleinprojekt aus dem Bereich der Keramikforschung ergänzt.
Detailinformation


Zum Seitenanfang